Erzieherausbildung attraktiver gestalten

Aufweichung von Qualitätsstandards in der Kita-Betreuung verhindern – Erzieherausbildung attraktiver gestalten

Wir bekennen uns zu einer qualitativ hochwertigen Ausbildung des pädagogi- schen Fachpersonals in brandenburgischen Krippen und Kindertagesstätten.
Eltern haben ein Recht auf eine Betreuung ihrer Kinder durch fachlich versiertes päda- gogisches Personal. Das Zurückgreifen auf Seiteneinsteiger zur Abdeckung des Personalbedarfs kann nur die Ultima Ratio sein und darf nicht verstetigt werden.
Eine Aufweichung der Qualitätsstandards durch die Anrechnung nicht-pädagogischer Berufsgruppen ohne entsprechende Qualifikation auf das pädagogische Fachpersonal wird abgelehnt.

Darum haben wir folgenden Antrag eingebracht.

https://www.parlamentsdokumentation.brandenburg.de/starweb/LBB/ELVIS/parladoku/w7/drs/ab_0700/759.pdf

Ideologische Verblendung

Am Mittwoch zur Plenarsitzung im Brandenburger Landtag traute ich meinen Ohren kaum. Es ging um einen Antrag – https://www.parlamentsdokumentation.brandenburg.de/starweb/LBB/ELVIS/parladoku/w7/drs/ab_0400/466.pdf – der Linken (SED-Nachfolgepartei). In diesem ging es um die Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten aus Griechenland. Die Regierungsparteien, bestehend aus CDU, SPD und B90 Grünen, brachten diesbezüglich einen Entschließungsantrag – https://www.parlamentsdokumentation.brandenburg.de/starweb/LBB/ELVIS/parladoku/w7/drs/ab_0500/512.pdf – ein.

Es gab eine hitzige Debatte, in welcher unser Vertreter der AfD-Fraktion, Steffen John, eine wirklich gute Rede (ab Minute 10:35) hielt. Für seine Aussage, dass wir uns mehr um die Kinderarmut in Brandenburg kümmern müssen, erntete er nur Hass und Hetze der Einheitsparteien. Der Gipfel war die Rede (ab Minute 24:25) des Fräulein Budke von den Grünen, wir seien rassistisch, wenn wir nur an Brandenburger Kinder denken würden. Bei soviel Realitätsverlust kann man nur noch den Kopf schütteln.

Als einzige Fraktion im Landtag Brandenburg lehnten wir beide Anträge ab.

Jahresabschluss

Lars Schieske wünscht Ihnen eine frohe Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020.

Das Jahr war ein sehr bewegendes für mich. Ich möchte voller Dankbarkeit allen Freunden und Unterstützern einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr wünschen. Bis in Kürze.

Am 01. September haben Sie die Wahl

Mein neues Wahlvideo ist online. Ich danke allen Beteiligten für Ihre Unterstützung.

Wir haben die einmalige Möglichkeit in Brandenburg Geschichte zu schreiben und diese abgehobenen Politiker abzulösen. Das schaffen wir aber nur gemeinsam. Geht zur Wahl und gebt Eure Stimme der AfD.

Peinlich, Peinlicher, SPD

Heute Morgen, pünktlich zum Unterrichtsbeginn, stand eine Direktkandidatin der SPD vor dem Schulgelände des Pückler-Gymnasiums in Cottbus. Jedem vorbeieilenden Schüler überreichte Sie eine Tüte mit Kugelschreiber, Kondom, Aufkleber “gegen Rechts” und der Aufforderung, Sie zu wählen. Das ist an Widerwärtigkeit nicht zu überbieten. Hier werden Kinder bewusst indoktriniert. Gab es da nicht schon einmal den Versuch einer Partei, Schüler vor der Wahl mit sogenannten Schulhof-CDs zu beeinflussen?!

Zumal es am 26.08. an dieser Schule ein Gespräch mit Erstwählerinnen und Erstwählern im Rahmen des Projekts „Ausgefragt? Nachgehakt!“ – Speed-Dating mit Politikern zur Landtagswahl Brandenburg 2019 geben wird. Da kann sich diese Dame doch ganz offiziell vorstellen. Ich werde mich jedenfalls den Fragen der Jugendlichen stellen.

Die meisten Schüler haben richtig gehandelt und diese Art der Wahlwerbung in den Papierkorb verbannt.

Demokratiefeinde unterwegs

In der Hauptstraße im Ortsteil Kiekebusch wurden heute Nacht 21 Plakate der AfD überklebt. Nach § 303 StGB ist diese Tat eine strafbare Sachbeschädigung. Viele Anwohner dieser Straße haben mich umgehend informiert und teilweise die Plakate in den Urzustand versetzt. Für diese Zivilcourage und den Einsatz zur Erhaltung unserer Demokratie danke ich diesen Bürgern.

Anzeige wurde bei der Polizei gestellt. Der oder die Täter wurden mit Sicherheit beobachtet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei gern entgegen.

Tatzeit – die Nacht von Samstag (03.08.19) zu Sonntag (04.08.19) in der Zeit von 22 – 06 Uhr.

Tatort- Kiekebusch, Hauptstraße Richtung Branitz

Warum suchen diese feigen Gestalten nicht den direkten Kontakt mit mir?

Welche Befriedigung erhalten solche Täter beim Beschädigen der Wahlplakate?

Narrenhände beschmieren Tisch und Wände.

Bürgersorgen ernst nehmen !

Das ist es was gute Politik ausmacht, sich auf die Bürger zubewegen. Die Ängste, Sorgen und Nöte der Bürger ernst nehmen und an Lösungen arbeiten, das muss die Aufgabe der Politik sein. Für mich selbstverständlich!