Ideologische Verblendung

Am Mittwoch zur Plenarsitzung im Brandenburger Landtag traute ich meinen Ohren kaum. Es ging um einen Antrag – https://www.parlamentsdokumentation.brandenburg.de/starweb/LBB/ELVIS/parladoku/w7/drs/ab_0400/466.pdf – der Linken (SED-Nachfolgepartei). In diesem ging es um die Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten aus Griechenland. Die Regierungsparteien, bestehend aus CDU, SPD und B90 Grünen, brachten diesbezüglich einen Entschließungsantrag – https://www.parlamentsdokumentation.brandenburg.de/starweb/LBB/ELVIS/parladoku/w7/drs/ab_0500/512.pdf – ein.

Es gab eine hitzige Debatte, in welcher unser Vertreter der AfD-Fraktion, Steffen John, eine wirklich gute Rede (ab Minute 10:35) hielt. Für seine Aussage, dass wir uns mehr um die Kinderarmut in Brandenburg kümmern müssen, erntete er nur Hass und Hetze der Einheitsparteien. Der Gipfel war die Rede (ab Minute 24:25) des Fräulein Budke von den Grünen, wir seien rassistisch, wenn wir nur an Brandenburger Kinder denken würden. Bei soviel Realitätsverlust kann man nur noch den Kopf schütteln.

Als einzige Fraktion im Landtag Brandenburg lehnten wir beide Anträge ab.